BROADWAY HH
BALD AUF DER BÜHNE

Hamburg Ballett John Neumeier ab 06.12.2020          Zwischen Lockdown und Beethoven II

 

BRIEF VON JOHN NEUMEIER VOM 02.11.2020


Liebe Freundinnen und Freunde des Hamburg Ballett,

vergangenen Donnerstag feierten wir die Wiederaufnahme von John Neumeiers Ballett „Tod in Venedig“, das nach 5 Jahren mit einer neuen Besetzung zurück auf die Bühne kam. Die Wiederaufnahme war zugleich – und es macht uns traurig dies zu sagen – unsere vorerst letzte Live-Aufführung. Auch wenn das Hygiene-und Abstandskonzept sich seit der Eröffnung der Spielzeit Anfang September im Vorstellungsalltag bewährt hat, hat die Freie und Hansestadt Hamburg im Anschluss an die Bund-Länder-Gespräche am 28. Oktober beschlossen, alle Theater zu schließen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. Diese Bestimmungen treten ab heute, dem 2. November in Kraft und gelten bis zum Monatsende.

Weiter unten im Newsletter finden Sie alle Informationen zur Rückerstattung bereits erworbener Eintrittskarten für die Vorstellungen im Monat November.

 

Wir möchten diesen Newsletter nicht nur mit traurigen Nachrichten beschließen. Unsere Tänzerinnen und Tänzer dürfen weiterhin im Ballettsaal trainieren und proben und so hoffen wir stark, dass die Theater im Dezember wieder öffnen und wir mit der Uraufführung von John Neumeiers „Beethoven-Projekt II“ am 6. Dezember zurück auf die Bühne dürfen! Zuvor öffnet die Hamburgische Staatsoper ab dem 1. Dezember ihre Türen für einen Adventskalender der besonderen Art, alle Informationen hierzu finden Sie in unserem Newsletter weiter unten.

 

Außerdem möchten wir Ihnen unseren Hygiene-Guide ans Herz legen für einen sicheren Besuch auch in Pandemie-Zeiten.

 

Wir hoffen sehr, dass der Verlauf der Pandemie durch diese Maßnahmen positiv beeinflusst werden kann. Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung, für Ihren Besuch unserer Vorstellungen in der Hamburgischen Staatsoper und für Ihre Spenden! Wir schätzen dies sehr und wünschen allen beste Gesundheit!

JOHN NEUMEIER

Ballett von John Neumeier
Beethoven-Projekt II


Fasziniert von der Auseinandersetzung mit Ludwig van Beethovens Musik in seinem 2018 uraufgeführten "Beethoven-Projekt", setzt John Neumeier seine Beschäftigung mit verschiedenen musikalischen Formen dieses Komponisten fort und verbindet sie kaleidoskopartig zu einem choreografischen Bild von Beethovens Gesamtwerk. "Beethoven-Projekt II" ersetzt die angekündigte Premiere der Produktion "Beethoven 9", die unter den aktuell gültigen Hygieneschutzbestimmungen mit Live-Musik nicht realisierbar ist.

"'Beethoven 9' hätte seine innere Einheit aus einem einzelnen, visionären Musikwerk Beethovens bezogen: seiner Neunten Sinfonie. Als sich dieser Weg als unrealistisch erwies, habe ich entschieden, unterschiedliche Werke Beethovens auszuwählen, um mich zu verschiedenen choreografischen Farben inspirieren zu lassen. Es geht nicht darum, etwas Neues über Beethoven zu sagen, sondern auszudrücken, was Beethovens Musik mir sagt.", so John Neumeier.

John Neumeiers Musikauswahl verbindet Klavier- und Kammermusikwerke Ludwig van Beethovens aus dem zeitlichen Umfeld des Heiligenstädter Testaments mit einem Ausschnitt aus "Christus am Ölberge" und der vollständigen Siebten Sinfonie.


Musik: Ludwig van Beethoven
Choreografie: John Neumeier
Bühnenbild: Heinrich Tröger
Kostüme: Albert Kriemler – A-K-R-I-S

Die Karten für die Uraufführung von "Beethoven-Projekt II" am 6. Dezember gehen am Freitag, den 6. November in den freien Verkauf (Tel. 040-35 68 68 oder an der Tageskasse der Hamburgischen Staatsoper; kein Online-Verkauf). Abonnenten für diese Vorstellung werden schriftlich über ihr Vorkaufsrecht informiert. Abo-Zusatzkarten für diesen Termin sind ab Freitag, den 30. Oktober erhältlich. Alle weiteren Tickets der Uraufführungsserie von "Beethoven-Projekt II" gehen nach dem gleichen System mit 4 Wochen Vorlauf in den Verkauf.


Information:

Ort: Großes Haus, Dammtorstraße 28, 20354 Hamburg
Preise: 8,00 EUR bis 207,00 EUR

 

Schauspielhaus Hamburg

Das Totenfest

Theatrale Installation unter Verwendung von Auszügen aus dem Roman «Das Totenfest» von Jean Genet
Regie: Max Pross
Premiere: 22/11/2019 / RangFoyer

Schauspielhaus Hamburg

Trutz

von Christoph Hein
in einer Bühnenbearbeitung von Dušan David Pařízek
Regie: Dušan David Pařízek
Übernahme vom Schauspiel Hannover, Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen  
Hamburger Premiere: 29/11/2019 / SchauSpielHaus

 

Schauspielhaus Hamburg

Menschen, Göttern gleich – oder: Veddeltopia

frei nach H. G. Wells
Regie: Paulina Neukampf
Uraufführung: 13/12/2019 / Veddel

Schauspielhaus Hamburg

 

Eine Frau flieht vor einer Nachricht

nach dem gleichnamigen Roman von David Grossman
Deutsch von Anne Birkenhauer
Regie: Dušan David Pařízek
Premiere: 24/1/2020 / MalerSaal

Schauspielhaus Hamburg

Ivanov

von Anton Čechov
Regie: Karin Beier
Premiere: 18/1/2020 / SchauSpielHaus

 

Schauspielhaus Hamburg

Das Schloss

von Franz Kafka
Regie: Viktor Bodo
Premiere: 22/2/2020 / SchauSpielHaus

Schauspielhaus Hamburg

 

Café Populaire

von Nora Abdel-Maksoud / Hamburger Fassung
Regie: Sebastian Kreyer
Premiere: 13/3/2020 / MalerSaal

Schauspielhaus Hamburg

Coolhaze

von Studio Braun
Regie: Studio Braun
Premiere: 14/3/2020 / SchauSpielHaus

Schauspielhaus Hamburg

 

Quai West

von Bernard-Marie Koltès
Regie: Michael Thalheimer
Premiere: 18/4/2020 / SchauSpielHaus

Schauspielhaus Hamburg

Der Geheimagent

von Joseph Conrad
Regie: Frank Castorf
Premiere: 23/5/2020 / SchauSpielHaus

Schauspielhaus Hamburg

Eine Koproduktion mit der Theaterakademie Hamburg

Regie: Alexander Riemenschneider
Premiere: 15/5/2020 / MalerSaal

BONN - RONJA RÄUBERTOCHTER Familienoper von Jörn Arnecke

"Riverdale" haben wir bei den Produzenten der Serie CW Network bisher nur angefragt. Bitte die Daumen drücken!

© 2019 medias ohg verlag und produktion.

FOLGEN SIE UNS:

  • w-facebook
  • Twitter Clean