KINO / TV
WEBSERIEN

Eine neue Medienform

betritt die Bühne

Die medias ohg ist auf dem Weg, Kontakte zu Produzenten von Serien auf der ganzen Welt zu intensivieren, um sich in den Bereichen Stoffentwicklung, Lokalisierung (Untertitel) und Vertrieb und Vermarktung auszutauschen.
Im Moment beschäftigen wir uns mit der jungen Medienform der Webserie, und möchten Sie auf dieser Seite zunächst über einige Besonderheiten der Webserie informieren und zu einigen Beispielen verlinken.
Thomas Waldkircher und Anja Pirling

"Riverdale" haben wir bei den Produzenten der Serie CW Network bisher nur angefragt. Bitte die Daumen drücken!

Wikipedia schreibt:
 
Es handelt sich dabei in der Regel um fiktive Geschichten verschiedener Genres. Charakteristisch sind kurze Folgen und Möglichkeiten der Interaktion mit den Produzenten oder den Protagonisten der Geschichte.
Dabei dienen ommerzielle Web-Serien unterschiedlichen Zwecken. In vielen Fällen nutzen Unternehmen die Geschichten als Plattform, um für ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben.
Die Folgen sind an das Rezeptionsverhalten im Internet angepasst und dauern in der Regel zwischen 4 und 15 Minuten.

Die erste Webisode produzierte Bullseye Art 1995. Die nur für das Internet produzierte Animationsserie wurde bald darauf jedoch wieder eingestellt. 

 

Auch thespot.com erlangte vor allem durch seine Interaktionsmöglichkeiten früh Aufmerksamkeit, von 1995 bis 1997 hatte die Webserie teilweise über 100.000 Aufrufe am Tag. Dennoch waren Webserien Ausnahmeerscheinungen.

Die steigende Anzahl breitbandiger Internet-Anschlüsse ermöglichte in den frühen 2000ern das Versenden von Multimedia-Dateien über das Internet.

 

Mit der Gründung der ersten Videoportale wie Vimeo (2004), Dailymotion und YouTube (beide 2005) gewannen Webserien an Popularität.

 

Die Videoportale wurden zunächst als Selbstdarstellungsplattformen wahrgenommen. Eine der ersten Webserien auf YouTube war lonelygirl15, in der Bree, ein etwa 15-jähriges Mädchen, ab 2006 von ihrem Leben erzählte.

Nachdem lonelygirl15 zum meistabonnierten Kanal YouTubes geworden war und bereits große Bekanntheit erlangt hatte, fand die YouTube-Community heraus, dass lonelygirl15 ein Fake und Bree in Wirklichkeit die Schauspielerin Jessica Lee Rose war. Die Produzenten setzten die Webserie dessen ungeachtet noch mehrere Jahre fort.

"Riverdale" haben wir bei den Produzenten der Serie CW Network bisher nur angefragt. Bitte die Daumen drücken!

© 2019 medias ohg verlag und produktion.

FOLGEN SIE UNS:

  • w-facebook
  • Twitter Clean