Atopisches Ekzem

Im November 2017 begann ein neues Projekt zum Thema Atopisches Ekzem (auch Neurodermitis, atopische Dermatitis, endogenes Ekzem genannt), an dem 5 Patienten aus dem deutschsprachigen Gebiet Belgiens teilgenommen haben. Das Projekt setzt sich nun im Mai 2018 fort, und in diesem zweiten Teil nehmen zusätzlich 4 Jugendliche und ein Kind an den Interviews teil, sodass das Projekt insgesamt 10 Teilnehmer hat.
Worum geht es bei dem Atopischen Exzem, das auch oft als "Neurodermitis" bezeichnet wird, auch wenn der etwas veraltete Begriff langsam verschwindet.
 
"Neurodermitis" geht darauf zurück, dass man im 19. Jahrhundert die Erkrankung für eine Nervenentzündung hielt (Neuritis), was eben inzwischen widerlegt werden konnte. Trotzdem kann der Begriff aber auch weiterhin verwendet werden.
Ein besonderer Unterschied zur Haut des Gesunden ist die gestörte Barrierefunktion der Haut, was sich auf verschiedene Weisen erklären lässt, unter anderem genetisch und immunologisch.
Dies führt zu trockener, empfindlicher Haut und Juckreiz, was in der Folge wiederum zu Entzündungen, Ekzemen, Schlafmangel und vielem mehr führen kann.
Die Erkrankung ist nicht heilbar, kann aber äußerlich behandelt werden, und geht in der Regel im Erwachsenenalter allmählich zurück, ist also tatsächlich eine Erkrankung, die vor allem auch das Leben von Jugendlichen berührt.
In der Interview-Serie vom 19. - 26.03.2018 geht es um die Bewertung einer Übersetzung eines Symptom-fragebogens. Gerade bei seltenen Erkrankungen ist es wichtig, dass medizinischen Studien gleichmäßig verständliche Fragebögen in verschiedenen Sprachen zugrundeliegen.
Durch unser Projekt werden regionale Unterschiede in D, A, CH und dem deutschsprachigen Belgien eingearbeitet, bzw. für eine gleichmäßige Verständlichkeit gesorgt, und diese auch zertifiziert.
Die aktuelle Ausschreibung finden Sie unten als PDF-Datei, die Sie herunterladen, ausdrucken und aushängen können. Mögliche Teilnehmer können sich direkt bei uns unter thomasmedias@gmail.com per E-Mail melden.
Oft entstehen aus diesen Projekten weitere Verlagsveröffentlichungen, die Sie dann demnächst in unserem Verlagskatalog Medizin finden, der im Moment erst aufgebaut wird.
Auch wenn Sie selbst nicht teilnehmen möchten, aber weitere Fragen oder Vorschläge hierzu haben, schreiben Sie bitte an Thomas Waldkircher unter thomasmedias@gmail.com 
Den Text der Ausschreibung finden Sie unten auf der Seite oder auf
http://www.spectrumtranslation.com/de/sprachliche-validierungsdienste/

 

Aktuelles Projekt:
ATOPISCHES EKZEM /
DEUTSCHSPRACHIGE GEMEINSCHAFT BELGIEN

PROJEKT IN DEUTSCHER SPRACHE

FÜR PATIENTEN MIT ATOPISCHEM EKZEM

 

STANDORT: DEUTSCHSPRACHIGE GEMEINSCHAFT BELGIEN

PERSÖNLICHE BEFRAGUNG​

 

Mai 2018

 

Guten Tag,

 

dieses Projekt behandelt einen anderen Aspekt des Übersetzens – genannt Lokalisierung –, bei dem es darum geht, eine Übersetzung und deren jeweilige Sprache an ein bestimmtes Zielland oder Gebiet anzupassen. 

 

Der Originaltext wurde bereits ins Deutsche übersetzt und Spectrum Translation benötigt nun zehn belgische Testpersonen mit deutscher Muttersprache, die sich an der Bewertung der Übersetzung beteiligen.

 

Bedingungen für die Teilnahme

 

Voraussetzung ist, dass jeder der zehn Teilnehmer an atopischem Ekzem leidet.

 

- 5 Erwachsene, die 992 Wörter überprüfen werden, und

- 5 pädiatrische Patienten (4-16 Jahre, mit mindestens einem Kind im Alter von 4-8 Jahren), die 406 Wörter überprüfen werden.

 

Jeder Teilnehmer erhält eine Aufwandsentschädigung von 100 US-Dollar (ungefähr EUR 80). 

 

 

Atopisches Ekzem

Das atopische Ekzem (griechisch ατοπία, atopía – „Ortlosigkeit“, „nicht zuzuordnen“; griechisch έκζεμα, ekzema – „Aufgegangenes“) ist eine chronische, nicht ansteckende Hautkrankheit, die zu den atopischen Erkrankungen gehört.

Weitere geläufige Bezeichnungen sind Neurodermitis, atopische Dermatitis und endogenes Ekzem. Außerdem wird die Erkrankung auch als chronisch konstitutionelles Ekzem, Asthmaekzem und Prurigo Besnier bezeichnet. Die Bezeichnung Neurodermitis stammt aus dem 19. Jahrhundert. Damals meinte man, die Ursache der Hauterkrankung sei eine Nervenentzündung. Später wurde diese Ansicht widerlegt, die Bezeichnung ist aber weiterhin geläufig.

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Atopisches_Ekzem

 

 

Die Vergütung kann per Überweisung oder PayPal gezahlt werden.

 

Der Standort für das Interview könnte ein Café, eine Bibliothek, Hotellobby oder die eigene Wohnung sein. Der Interviewer kann zum Gespräch mit den Teilnehmern/Teilnehmerinnen anreisen, so dass ihnen nur minimale Reisekosten entstehen dürften.

 

Das Interview

 

Die Teilnehmer müssen keine Sprachexperten sein, sondern sollten lediglich Belgier mit deutscher Muttersprache sein und die Umfrage lesen können.

 

Sie benötigen auch kein medizinisches Fachwissen (in den meisten der Fragebögen geht es um neue Arzneimittel oder die Einschätzung des Gesundheitszustandes einer Person). Die Befragung erfolgt nur in deutscher Sprache, so dass für die Teilnahme keine andere Sprache erforderlich ist.

 

Die Teilnehmer werden:

 

1. den Fragebogen per E-Mail vom Interviewer erhalten.

 

2. den Fragebogen in ihrem eigenen Tempo beurteilen und dabei alle Formulierungen, Wörter u.ä., die ihnen unklar erscheinen, notieren.

 

3. an einem Interview von 30-60 Minuten Länge teilnehmen, in dem der Interviewer jede einzelne Frage des Fragebogens durchgehen und den Teilnehmer bitten wird, das Deutsch zu umschreiben (mit seinen/ihren eigenen Worten zu formulieren). Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass alles genau verstanden wird. Der Teilnehmer kann auch gern Kommentare über alles Weitere abgeben, was seiner/ihrer Meinung nach für in Belgien ansässige Deutschsprachige schwer zu verstehen ist.

 

Der gesamte Vorgang wird pro Person höchstens eine Stunde in Anspruch nehmen. Die Teilnehmer können für das Interview einen bestimmten Zeitpunkt angeben, der ihnen am besten passt. Telefonkosten fallen normalerweise nicht an, da die Teilnehmer von dem Interviewer angerufen werden. Außer Deutsch sind keine Kenntnisse einer anderen Sprache notwendig, da das Interview vollständig auf Deutsch durchgeführt wird.

 

Alle Interessenten möchten wir bitten, uns folgende Informationen zukommen zu lassen:

 

Vorname, Name:

Alter (und Geburtsdatum):

Geschlecht:

Wohnsitz in Belgien:

E-Mail-Adresse:

Telefonnummer:

Bevorzugte Zeit für Kontaktaufnahme:

Schulausbildung in Jahren sowie Art der Schule/Ausbildung, falls über Sekundarstufe hinaus:

Bevorzugte Zahlungsweise (PayPal oder Banküberweisung in Euro; bei Banküberweisung bitte IBAN angeben): [kann später nachgereicht werden]

Eine kurze Beschreibung Ihres Gesundheitszustands:

 

Alle von Ihnen gemachten Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Jeder Teilnehmer kann sich jedoch an bis zu drei Projekten pro Jahr beteiligen (selbstverständlich für zusätzliches Entgelt). Wenn Sie also später gern noch einmal an einem Projekt teilnehmen möchten, teilen Sie uns dies bitte im Anschluss mit und wir werden Ihre Daten dann so lange aufbewahren, bis ein neues deutsches Projekt für Belgien eingeleitet wird.

 

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Wenn Sie oder einer Ihrer Bekannten also Interesse an einer Teilnahme haben, schreiben Sie uns bitte an die unten angegebene E-Mail-Adresse.   Bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Brian Granger

Projektmanager 

© 2019 medias ohg verlag und produktion.

FOLGEN SIE UNS:

  • w-facebook
  • Twitter Clean