WISSENSCHAFT
KLASSISCHE PHILOLOGIE
AN DER LMU MÜNCHEN

Was ist das eigentlich, wo kann man das studieren, was macht man damit, wo führt das hin".
Auf den ersten Seiten des Bereiches WISSENSCHAFT auf der Homepage der medias ohg haben wir über das klassisch-humanistische Gymnasium gesprochen, das die beiden Gründer des Unternehmens in den 70er-Jahren besucht haben.
 
Beide haben dort die lateinische Sprache gründlich erlernt und in der Schulzeit das Große Latinum abgeschlossen.
Dabei hat Thomas Waldkircher den altsprachlichen Bereich belegt, hatte also schon von der 5. Klasse bis zum Abitur in der 13. Klasse durchgehend Lateinunterricht. Zudem war Latein auch sein erstes Prüfungsfach im Abitur. Als Nebenfach erlernte er zudem bei dem engagierten Altphilologen Herbert Weil über mehrere Jahre Altgriechisch.
Anja Waldkircher besuchte den neusprachlichen Zweig der Schule, und begann zunächst mit Englisch und Französisch, bevor sie von der 9. bis zur 13. Klasse ebenfalls das Große Latinum abschloss. Allerdings hatte sie in der Schulzeit keine Gelegenheit Griechisch zu lernen.
Nach einem ersten Studium in
 
Germanistik und Theaterwissenschaft an der
LMU München (Thomas Waldkircher),
 
respektive der
Germanistik und Medienwissenschaft an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt (Anja Waldkircher)
sowie einem gemeinsamen Studium der
Skandinavistik und Anglistik in Greifswald von 2010-2014
 
haben beide Im Herbst 2019 noch einmal gemeinsam mit Latein und Griechisch begonnen, und ein Studium der Klassischen Philologie an der Universität Hamburg mit dem Nebenfach Kunstgeschichte aufgenommen.
Auf der Seite "Klassische Philologie in Hamburg" stellen
wir darum das Institut dort zunächst mit den wichtigsten Schwerpunkten seiner Arbeit vor. Dann folgen einige Informationen zu den den beiden Leitenden des Instituts sowie zu Prof. Dr. Klaus Lennartz, an dem wir uns neben Prof. Brockmann von Anfang an wissenschaftlich orientiert haben.
Zu Beginn des Studiums im Wintersemester standen darum vor allem die "Einführung in die Klassische Philologie" bei Prof. Dr. Lennartz und dessen Vorlesung über die Ilias des Homer im Vordergrund.

Prof. Dr. Lennartz und sein Arbeit stellen wir auf einer eigenen Seite zu seiner Person und einer Seite zu seinen Publikationen ausführlich vor. Auf einer weiteren Seite planen wir seine Habilitationsschrift Iambos - Philologische Untersuchungen zur Geschichte einer Gattung in der Antike vorzustellen.
Wie gesagt: das alles finden Sie auf den Seiten "Klassische Philologie in Hamburg".
 
Klassische Philologie an der LMU München
In den "Corona-Wirren" des Jahres 2020 war es zudem nötig, sich an der LMU München mit weiteren Kenntnissen im Griechischen auszustatten. Im Herbst 2020 wollten wir darum die Vorlesung zur Geschichte der Griechischen Literatur von Dr. Oliver Schelske hören, und auch an einer Übung teilnehmen, die sich auf die Software Gonom bezieht.
Am Ende wurde aber nichts daraus, weil wir uns von Hamburg nicht trennen konnten, und sich auf einmal die Möglichkeit ergab, an der LMU in das Studium der Theaterwissenschaft einzusteigen, für das wir uns ja immer schon interessiert hatten, wenn es uns beim ersten Kennenlernen auch zu abgehoben und ohne Verbindung mit der Theaterpraxis erschien.
Dazu kam später die Skandinavistik als Nebenfach, und dank der Hilfe der Studienfachbetreuer in der TW klappte wirklich noch alles, so dass wir nun Theaterwissenschaft studieren.
Aber die Klassische Philologie sollte doch noch zum Zug kommen.
Doch noch Klassische Pilologie an der LMU München
In den Corona-Wirren fiel in Hamburg der Griechisch-Kurs zwar niht ganz aus, fand aber nur unregelmäßig statt, so dass wir schließlich Zuflucht suchten und den Kurs zur Graecums-Vorbereitung in München über das DFN-Netz belegten.
Und nun nehmen wir im Sommersemester ab kommenden Montag erstmals direkt an einem Kurs in einem der besten Insitute für Griechisch weltweit teil, und auch noch direkt bei Martin Hose, einem der wichtigsten Spezialisten weltweit für unseren geliebten Autor Euripides, den wir seit unserer Aufführung von "Die Phönizierinnen" nicht mehr aus den Augen lassen.

Natürlich wurden wir noch vor Semesterbeginn mit Material über die Homerischen Hymnen eingedeckt, und fangen nun direkt mit der Arbeit. Deswegen bald mehr darüber hier und an dieser Stelle!...

Anja Pirling als KLEINER PRINZ in der produktion des theaters in medias res

Institut für Griechische Philologie

an der LMU München

Griechische und Lateinische Philologie bezeichnet diejenigen philologischen Disziplinen, die sich den Literaturen und Texten widmen, die in griechischer und in lateinischer Sprache verfasst sind, sowie dem wissenschaftliche Studium dieser Sprachen.

Den ursprünglichen Kernbereich der Griechischen und Lateinischen Philologie bildet die Klassische Philologie.
Sie beschäftigt sich vornehmlich mit den Sprachen und Literaturen der Antike, d. h. den griechischen Texten aus der Zeit von ca. 800 v. Chr. bis 500 n. Chr. und den lateinischen Texten, die zwischen ca. 300 v. Chr 
und 400 n. Chr. entstanden sind.

Institutsleitung (folgt)
 

----------------------------------------------------------------------------------------

 

 

© 2019 medias ohg verlag und produktion.

FOLGEN SIE UNS:

  • w-facebook
  • Twitter Clean