SPORT
Soccer

Natürlich redet in Deutschland jeder nur von "Fußball", und das Wort gehört zu den wenigen Worten, bei denen selbst der Duden an der Schreibweise ohne Doppel-s festhällt (vielleicht um das großes "SZ" (auf dessen Darstellung wir hier bewußt verzichten) damit per Plakatierung durch den DFB irgendwann doch noch durchzusetzen.

Solange wir aber hier nicht von FUSZBALL schreiben dürfen, wollen wir uns lieber dem Begriff selbst zuwenden. Da machen wir zunächst den Test und sehen uns den Plural an. Der lautet aber "die Fußbälle" und zeigt damit deutlich an, dass sich die Einzahl in erster Linie auf das Spielgerät selbst, also auf "den Fußball" selbst bezieht, auf "das Runde" also. 

Hier wurde also ein rundes Spielgerät, dass mit dem Fuß traktiert wird, zur Bezeichnung für die ganze Sportart gewählt. Die Bezeichung "Tennisball-Turnier" für Wimbeldon würden wir wohl nicht akzeptieren, ähnlich wie beim Speerwurf könnte eine Sportart also auch Fußball-Weitwurf heißen, ohne daß jemand den Ball hierfür mit dem Fuß "anfassen" muss (der ja ohnehin schon genug leiden muss.

In Soccer findet sich aber etwas ganz anderes versteckt: diese Bezeichnung hebt die Sportart vom einfachen Kicken des Balles ab, indem es auf "Associated Football" zurückweist, wobei Soccer nur die Verkürzung des "Associated" ist, als eines Verbandes, der das Spielen mit dem Fußball in Form von Ligen, Turnieren, mit Tabellen und Schaubildern betreibt.

Historisch weist es zudem auf "The Football Association" (FA) zurück, den ersten Fußball-Verband der Welt, der bereits 1863 in England gegründet wurde und bis heute besteht. Die FA hat als erste die Regeln festgelegt, und bis heute muss in UK jeder professionelle Fußballklub Mitglied sein, und führt die FA alls Spiele der Nationalmannschaften Männer und Frauen, sowie unzählige Spiele in zahlreichen Ligen einschließlich des Amateurligen durch, während die uns am häufigsten begegnende Premiere League privat verwaltet ist, und deshalb etwas unabhängig d

Doch zunächst zur sportlichen Seite. Das Spiel beim ITF-Turnier in Antalya gegen die Franziska Kommer konnte Sina Herrmann mit 6:3, 6:1 klar für sich entscheiden, obwohl das Spiel anfangs eher in eine andere Richtung lief. Der 1. Satz war durch fast gleich viele Breaks von beiden Spielerinnen geprägt. Dabei konnte Franziska Kommer etwa 2/3 ihrer Auschläge durchbringen, Sina Herrmann anfangs nur etwa 1/3 ihrer Aufschläge.

Die Wende kam, als Sina Herrmann ihre Aufschläge heimfuhr (am Ende hatte sie bei 53 % gepunktet, die Konkurrentin lag in der Endabrechnung mit 60 % aber hier auch dann noch vorne).

Doch Sina Herrmann verdoppelte unversehens ihre Breaks und konnte am Ende 8 (gegenüber nur 4 der Gegnerin) aufweisen. So wurde aus dem unsicheren Anfang ein Sieg nach Punkten mit 62:39.

Möglicherweise steht hinter der erfolgreichen Tennis-Spielerin aber auch noch folgender Mensch:

Content Creator • Freelance Journalist • Texter • Foodie • Kuchenverrückt • Ballerina in Düsseldorf & Hamburg

Wir haben deshalb heute bei sina-herrmann.de angefragt, und würden uns freuen, hier jemanden zu entdecken, der in seinem Leben viele verschiedene Fähigkeiten mit Spaß entdeckt und entwickelt.
 

Demnächst dazu hier mehr!

 

PS: Auch wenn es keinen Zusammenhang gibt: Die Kochkünste von der Content-Autorin Sina Herrmann sind u.a. auch auf der Seite


https://www.instagram.com/kuchenkoenner/

zu entdecken und auch fotografisch sehr gelungen, deshalb unbedingt auch diese Seite besuchen!

DFB
Deutscher Fussball-Bund 

in Deutschland vertreten durch 


Deutscher Fußball-Bund e.V.


Hermann-Neuberger-Haus
Otto-Fleck-Schneise 6
60528 Frankfurt/Main
Telefon: 069-67 88 0
Telefax: 069-67 88 266
Mailadresse: info(at)dfb.de

© 2019 medias ohg verlag und produktion.

FOLGEN SIE UNS:

  • w-facebook
  • Twitter Clean