MEDIZIN

Hämophilie

Auf dieser Seite bereiten wir einen Spezialbereich zum Thema Hämophilie (Bluterkrankheit) vor, in dem wir uns mit der Entstehung der Krankheit, den Symptomen und ihrer Behandlung beschäftigen. 

Im Laufe des Monats Mai 2018 werden wir hier einige ausführlichere Informationen zu dem Thema einstellen
Im Juni wird es eine Interviewreihe mit Patienten dieser Krankheit geben, die zunächst allerdings auf das das Gebiet der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens beschränkt sein wird. Informationen zur Ausschreibung für die Teilnehmer finden Sie demnächst unten auf der Seite.​
Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie dann in der Folge in unserem Verlagskatalog in der Abteilung Medizin.
Wenn Sie uns selbst etwas zu diesem Thema schreiben oder auch selbst an einem Interview teilnehmen möchten, verwenden Sie bitte die E-Mail thomaswaldkircher@mediasohg.com

 

Hämophilie

(altgriech. αἷμα haima „Blut“, gr. φιλία philia „Neigung“),
auch Bluterkrankheit genannt,

ist eine Erbkrankheit, bei der die Blutgerinnung gestört ist.
Das Blut aus Wunden gerinnt nicht oder nur langsam.
Häufig kommt es auch zu spontanen Blutungen, die ohne sichtbare Wunden auftreten.
Hämophilie tritt hauptsächlich bei Männern auf.
Betroffene Personen werden umgangssprachlich auch als Bluter bezeichnet.

Quelle: Wikipedia

© 2019 medias ohg verlag und produktion.

FOLGEN SIE UNS:

  • w-facebook
  • Twitter Clean