top of page

MUSIK

DIE GRÄFIN VON D'ESCARBAGNAS
Ballettkomödie (Comédie-ballet)

 

Text der Komödie von Molière,

Komposition Marc-Andre Charpentier 

Choreographie Pierre Beauchamp
 

Moliere
DIE GRÄFIN D'ESCARBAGNAS
1671

Komödie

FIGUREN
Die Gräfin von Escarbagnas .

Der Graf , sein Sohn.

Der Vicomte , Julies Liebhaber.

Julie , Liebhaberin des Vicomte.

Monsieur Tibaudier , Berater, Liebhaber der Gräfin.

Monsieur Harpin , Empfänger von Größen, ein weiterer Liebhaber der Gräfin.

Monsieur Bobinet , Tutor von Monsieur le Comte.

Andrée , die Begleiterin der Gräfin.

Jeannot , Lakai von Monsieur Tibaudier.

Locust , der Lakai der Gräfin.


Die Bühne ist in Angoulême.


Erste Szene
Julie, der Vicomte

Der Viscount

Hey, was? Frau, Sie sind schon hier?

Julie

Ja, du solltest rot werden, Cléante, und es ist nicht sehr schön für einen Liebhaber, als Letzter zu einem Date zu kommen.

Der Viscount

Ich wäre vor einer Stunde hier gewesen, wenn es keine Unglücklichen auf der Welt gäbe, denn ich wurde unterwegs von einem alten aufdringlichen Mann von hoher Qualität aufgehalten, der mich ausdrücklich um Neuigkeiten vom Gericht bat, um einen Weg zu finden, mir etwas über das Extravaganteste zu erzählen, was nur gesagt werden kann; und es ist dort, wie Sie wissen, die Plage kleiner Städte, die diese großen Kurzgeschichtenschreiber überall suchen, um die Geschichten zu verbreiten, die sie sammeln. Er zeigte mir zuerst zwei Blätter Papier, die bis zum Rand mit einem großen Durcheinander von Unsinn gefüllt waren, der, wie er mir erzählte, vom sichersten Ort der Welt stammte. Dann, wie von einer sehr merkwürdigen Sache, gab er mir mit großem Geheimnis eine ermüdende Lektüre des ganzen Unsinns der Gazette de Hollande und warf sich von dort kopfüber in die Argumentation des Ministeriums, von der ich glaubte, dass er es war würde nie herauskommen. Um ihn sprechen zu hören, kennt er die Geheimnisse des Kabinetts besser als diejenigen, die sie herstellen. Die Politik des Staates lässt ihn alle seine Entwürfe sehen, und es macht keinen Schritt, dessen Absichten es nicht versteht. Er lehrt uns die verborgenen Quellen von allem, was getan wird, offenbart uns die Ansichten über die Klugheit unserer Nachbarn und rührt nach seiner Phantasie alle Angelegenheiten Europas auf. Seine Intelligenz erstreckt sich auf Afrika und Asien, und er ist über alles informiert, was im Hohen Rat von Prete John und dem Großen Mogul vor sich geht. zu seiner Phantasie alle Angelegenheiten Europas. Seine Intelligenz erstreckt sich auf Afrika und Asien, und er ist über alles informiert, was im Hohen Rat von Prete John und dem Großen Mogul vor sich geht. zu seiner Phantasie alle Angelegenheiten Europas. Seine Intelligenz erstreckt sich auf Afrika und Asien, und er ist über alles informiert, was im Hohen Rat von Prete John und dem Großen Mogul vor sich geht.

Julie

Sie parieren Ihre Entschuldigung so gut Sie können, um mach es angenehm und mach es leichter zu empfangen.

Der Viscount

Dies ist, schöne Julie, die wahre Ursache meiner Verzögerung; und wenn ich es eine galante Entschuldigung geben wollte, müsste ich Ihnen nur sagen, dass das Datum, das Sie machen möchten, die Faulheit autorisieren kann, die Sie mit mir streiten; Um die Geliebte des Hausliebhabers zu machen, muss ich mich in die Lage versetzen, zu befürchten, dass ich mich zuerst hier befinde. dass diese Finte, in die ich mich zwinge, nur um Ihnen zu gefallen, ich Grund habe, die Einschränkung nur vor den Augen leiden zu wollen, die von ihr unterhalten werden; dass ich das Tete-a-Tete mit dieser lächerlichen Gräfin vermeide, mit der du mich in Verlegenheit bringst; und kurz gesagt, dass ich nur für Sie hierher komme und allen Grund auf der Welt habe, zu warten, bis Sie dort sind.

Julie

Wir wissen, dass Ihnen nie der Geist fehlen wird, den Fehlern, die Sie möglicherweise machen, schöne Farben zu verleihen. Wenn Sie jedoch eine halbe Stunde früher gekommen wären, hätten wir all diese Momente ausgenutzt. denn als ich ankam, stellte ich fest, dass die Gräfin ausgegangen war, und ich habe keinen Zweifel daran, dass sie durch die Stadt gegangen war, um sich die Ehre der Komödie zu erweisen, die Sie mir unter ihrem Namen geben.

Der Viscount

Aber trotzdem, Madam, wann wollen Sie dieser Einschränkung ein Ende setzen und mich dazu bringen, weniger das Glück zu kaufen, Sie zu sehen?

Julie

Wenn unsere Eltern zustimmen können, was ich nicht zu hoffen wage. Sie wissen, wie ich, dass die Streitigkeiten zwischen unseren beiden Familien es uns nicht erlauben, uns woanders zu sehen, und dass meine Brüder oder Ihr Vater nicht vernünftig genug sind, um unsere Bindung zu erleiden.

Der Viscount

Aber warum nicht besser das Rendezvous genießen, das ihre Feindschaft uns hinterlässt, und mich zwingen, die Momente, die ich in Ihrer Nähe habe, in einer dummen Täuschung zu verlieren?

Julie

Um unsere Liebe besser zu verbergen; und dann, um die Wahrheit zu sagen, ist diese Finte, von der Sie sprechen, eine sehr angenehme Komödie für mich, und ich weiß nicht, ob die, die Sie uns heute geben.es wird mich mehr unterhalten. Unsere Gräfin von Escarbagnas ist mit ihrer beständigen Sturheit der Qualität ein so guter Charakter, wie man ihn auf die Bühne bringen kann. Die kleine Reise nach Paris brachte sie vollständiger nach Angoulême zurück als sie. Die Annäherung an die Gerichtsluft hat seiner Lächerlichkeit neue Annehmlichkeiten verliehen, und ihre alltägliche Dummheit wächst und verschönert nur.

Der Viscount

Ja ; aber du denkst nicht, dass das Spiel, das dich unterhält, mein Herz in Qual hält und dass man nicht lange gespielt werden kann, wenn man eine Leidenschaft im Kopf hat, die so ernst ist wie die, die ich für dich empfinde. Es ist grausam, schöne Julie, dass diese Belustigung meiner Liebe eine Zeit raubt, die er gerne damit verbringen würde, Ihnen seine Begeisterung zu erklären; und in dieser Nacht schrieb ich ein paar Verse darüber, die ich nicht unterlassen kann, Ihnen zu rezitieren, ohne dass Sie mich fragen, so sehr ist der Juckreiz, seine Werke zu sprechen, ein Laster, das mit der Qualität eines Dichters verbunden ist.

Es ist zu lang, Iris, um mich zu foltern:
Wie Sie sehen, ist Iris für Julie da.
Es ist zu lang, Iris, um mich zu foltern,
und wenn ich deinen Gesetzen folge, beschuldige ich sie im Flüsterton
, mich gezwungen zu haben, eine Qual zum Schweigen zu bringen, die ich ertrage,
um ein Übel zu erklären, das ich nicht fühle.
Müssen deine schönen Augen, zu denen ich ihre Arme zurückbringe,
von meinen traurigen Seufzern unterhalten werden?
Und ist es nicht genug, um für deine Reize zu leiden,
ohne mich wieder für deine Freuden leiden zu lassen?
Dieses doppelte Martyrium ist gleichzeitig zu viel;
Und was ich schweigen muss und was ich sagen muss
Übe solche Grausamkeit auf mein Herz aus.
Liebe setzt ihn in Brand, Zwang tötet ihn;
Und wenn du aus Mitleid nicht bekämpft wirst,
sterbe ich an der Täuschung und an der Wahrheit.
Julie

Ich sehe, dass Sie sich dort viel mehr misshandelt machen als Sie; aber es ist eine Lizenz, die die Dichter nehmen, um mit einer Fröhlichkeit des Herzens zu lügen und ihren Geliebten Grausamkeiten zu geben, die sie nicht haben, um sich anzupassen.zu den Gedanken, die zu ihnen kommen können. Ich würde mich jedoch sehr freuen, wenn Sie mir diese Zeilen schriftlich mitteilen.

Der Viscount

Es reicht aus, es Ihnen gesagt zu haben, und ich muss es dabei belassen: Es ist zulässig, manchmal verrückt genug zu sein, um Verse zu schreiben, aber nicht zu wollen, dass sie gesehen werden.

Julie

Es ist vergebens, dass Sie sich in eine falsche Bescheidenheit flüchten; Wir wissen in der Welt, dass Sie Witz haben, und ich sehe keinen Grund, der Sie dazu zwingt, Ihren zu verbergen.

Der Viscount

Mein Gott ! Frau, lassen Sie uns bitte mit viel Zurückhaltung darauf gehen; Es ist gefährlich auf der Welt, sich in Witz einzumischen. Da drin ist eine gewisse Lächerlichkeit, die leicht zu fangen ist, und wir haben Freunde, die mich vor ihrem Beispiel fürchten lassen.

Julie

Mein Gott ! Cléante, Sie können sagen, ich sehe bei all dem, dass Sie sterben, um sie mir zu geben, und ich würde Sie in Verlegenheit bringen, wenn ich so tun würde, als würde es mich nicht interessieren.

Der Viscount

Ich, Frau? du machst Witze, und ich bin nicht so poetisch, wie du vielleicht denkst. Aber hier ist Ihre Madame la Comtesse d'Escarbagnas; Ich gehe durch die andere Tür hinaus, um sie nicht zu finden, und werde alle meine Leute für die Unterhaltung arrangieren, die ich Ihnen versprochen habe.


Szene II
Die Gräfin, Julie, Andrée, Criquet

Die Gräfin

Oh mein Gott ! Frau, sind Sie ganz allein? Wie schade das ist! Ganz allein ? Es scheint mir, dass meine Leute mir gesagt haben, dass der Viscount hier war.

Julie

Es ist wahr, dass er dorthin gekommen ist; aber es reicht ihm zu wissen, dass du nicht da warst, um ihn rauszuzwingen.

Die Gräfin

Wie hat er dich gesehen?

Julie

Ja.

{{Character | The Count sse}}

Und er hat dir nichts gesagt?

Julie

Nein Frau; und er wollte damit bezeugen, dass er ganz in Ihrem Charme ist.

Die Gräfin

Ich möchte wirklich, dass er sich mit dieser Aktion streitet. Welche Liebe man auch immer für mich hat, ich mag diejenigen, die mich lieben, um das zurückzugeben, was sie dem Sex schulden. und ich bin nicht in der Stimmung dieser ungerechten Frauen, die sich für die Unfähigkeit applaudieren, die ihre Liebhaber anderen Schönheiten antun.

Julie

Sie dürfen nicht überrascht sein, Madame. Die Liebe, die du ihm gibst, bricht in all seine Handlungen ein und hindert ihn daran, nur Augen für dich zu haben.

Die Gräfin

Ich glaube, ich bin in der Lage, eine ausreichend starke Leidenschaft hervorzubringen, und dafür finde ich Gott sei Dank genug Schönheit, Jugend und Qualität; Aber das verhindert nicht, dass wir mit dem, was ich inspiriere, Ehrlichkeit und Selbstzufriedenheit für andere nicht bewahren können. Was machst du hier, Lakai? Gibt es nicht einen Vorraum, in dem man stehen kann, wenn jemand Sie anruft? Es ist seltsam, dass man in den Provinzen keinen Lakai haben kann, der seine Welt kennt. mit wem spreche ich? Wirst du da rausgehen, kleiner Schlingel? Mädchen, komm näher.

Andree

Was mögen Sie, Frau?

Die Gräfin

Zieh meinen Kopfschmuck aus. Sanft, ungeschickt, wie du meinen Kopf mit deinen schweren Händen sabotierst!

Andree

Ich tue es, Madame, so sanft ich kann.

Die Gräfin

Ja, aber so sanft du kannst ist sehr rau auf meinem Kopf und du hast es mir weggerissen. Haltwieder diesen Muff, lass nicht alles rumhängen und trage ihn in meinem Kleiderschrank. Nun, wohin geht sie oder geht sie? Was will sie tun, dieses gezügelte Gänschen?

Andree

Ich möchte, Frau, wie Sie mir sagten, dies zu den Schränken tragen.

Die Gräfin

Oh mein Gott ! der Unverschämte! Ich bitte um Verzeihung, Madame. Ich habe dir meine Garderobe gesagt, großes Biest, das heißt, wo meine Kleider sind.

Andree

Ist es, Madame, dass am Hof ​​eine Garderobe eine Garderobe genannt wird?

Die Gräfin

Ja, Butorde, wir nennen den Ort, an dem wir die Kleidung ablegen.

Andree

Ich werde mich daran erinnern, Madame, sowie an Ihren Dachboden, der Lagerraum genannt werden muss.

Die Gräfin

Welche Mühe muss man unternehmen, um diese Tiere zu erziehen!

Julie

Ich finde sie sehr glücklich, Madame, unter Ihrer Disziplin zu sein.

Die Gräfin

Es ist eine Tochter meiner stillenden Mutter, die ich ins Zimmer gebracht habe, und sie ist noch sehr neu.

Julie

Das ist eine wunderschöne Seele, Lady, und es ist herrlich, Kreaturen so zu machen.

Die Gräfin

Komm schon, Sitze. Hallo! Lakai, Lakai, Lakai. In Wahrheit ist das gewalttätig, keinen Lakai zu haben, Sitze zu geben. Mädchen, Lakaien, Lakaien, Mädchen, jemand. Ich denke, alle meine Leute sind tot, und wir werden gezwungen sein, uns Plätze zu geben.

Andree

Was wollen Sie, Frau?

Die Gräfin

Du musst mit euch schreien.

Andree

Ich habe deinen Muff und deinen Kopfschmuck in deinen Kleiderschrank gesperrt ..., sagte ich, in deinen Kleiderschrank.

Die Gräfin

Nennen Sie mich diesen kleinen Schlingel Lakai.

Andree

Hallo! Heuschrecke.

Die Gräfin

Lass deine Heuschrecke dort, Kuhhirte, und ruf den Lakai an.

Andree

Also kommen Laquais und nicht Criquet und sprechen mit Madame. Ich denke er ist taub: Criq. Lakai, Lakai.

Heuschrecke

Vergnügen?

Die Gräfin

Wo warst du damals, kleiner Schlingel?

Heuschrecke

Auf der Straße, Madame.

Die Gräfin

Und warum auf der Straße?

Heuschrecke

Du hast mir gesagt, ich soll da rausgehen.

Die Gräfin

Du bist ein frecher kleiner Kerl, mein Freund, und du musst wissen, dass da draußen in Bezug auf gute Leute der Vorraum bedeutet. Andrée, pass früher auf, dass dieser kleine Schlingel die Peitsche von meinem Knappen peitscht: Er ist ein wenig unverbesserlich.

Andree

Was ist Ihr Knappe, Madame? Ist es Master Charles, den Sie so nennen?

Die Gräfin

Halt die Klappe, täusche dich: Du kannst deinen Mund nicht öffnen, wenn du nicht Unverschämtheit sagst. Sitze. Und du, zünde zwei Kerzen in meinen silbernen Fackeln an: Es ist schon spät. Was ist es, dass du mich verwirrt ansiehst?

Andree

Frau.

Die Gräfin

Nun, gnädige Frau? Was ist es ?

Andree

Es ist das.

Die Gräfin

Was?

Andree

Es ist, weil ich keine Kerze habe.

Die Gräfin

Wie, du hast keine?

Andree

Nein, Madame, außer Talgkerzen.

Die Gräfin

Die Bouvière! Und wo ist das Wachs, das ich heutzutage gekauft habe, vorbei?

Andree

Ich habe keinen gesehen, seit ich hier bin.

Die Gräfin

Verschwinde, unverschämt; Ich werde dich zu deinen Eltern zurückschicken. Bring mir ein Glas Wasser. Frau.

Zeremonien machen, um sich zu setzen.

Julie

Frau.

Die Gräfin

Ah! Frau.

Julie

Ah! Frau.

Die Gräfin

Mein Gott ! Frau.

Julie

Mein Gott ! Frau.

Die Gräfin

Oh ! Frau.

Julie

Oh ! Frau.

Die Gräfin

Hallo! Frau.

Julie

Hallo! Frau.

Die Gräfin

Hallo ! Komm schon, Madame.

Julie

Hallo ! Komm schon, Madame.

Die Gräfin

Ich bin zu Hause, Frau, dem haben wir zugestimmt. Nehmen Sie mich für eine Provinz, Madame?

Julie

Gott bewahre, Madame!

Die Gräfin

Komm schon, frech, ich trinke aus einer Untertasse. Ich sage dir, du wolltest mir eine Untertasse zum Trinken bringen.

Andree

Heuschrecke, was ist eine Untertasse?

Heuschrecke

Eine Untertasse ?

Andree

Ja.

Heuschrecke

Ich weiß es nicht.

Die Gräfin

Hast du es nicht eilig?

{{Character | And Re}}

Wir wissen beide nicht, Madame, was eine Untertasse ist.

Die Gräfin

Erfahren Sie, dass es ein Teller ist, auf den Sie das Glas stellen. Es lebe Paris, um gut bedient zu werden! Sie sind dort auf den kleinsten Blick zu hören. Gut ! Habe ich dir das so gesagt, Ochsenkopf? Die Platte sollte unten platziert werden.

Andree

Das ist sehr einfach.

Andrée bricht das Glas.

Die Gräfin

Gut ! ist das nicht benommen? In Wahrheit wirst du mir mein Getränk bezahlen.

Andree

Gut ! Ja, Frau, ich werde es bezahlen.

Die Gräfin

Aber sieh dir dieses ungeschickte, dieses Bouvière, dieses Butorde, dieses an.

Andrée , weggeht

Lady, Madame, wenn ich es bezahle, möchte ich nicht gestritten werden.

Die Gräfin

Geh mir aus den Augen. In Wahrheit, Frau, ist es eine seltsame Sache, dass kleine Städte; man kennt seine Welt überhaupt nicht; und ich habe gerade zwei oder drei Besuche gemacht, bei denen sie dachten, sie würden mich durch den geringen Respekt, den sie meiner Position entgegenbringen, verzweifeln.

Julie

Wo hätten sie gelernt zu leben? Sie reisten nicht nach Paris.

Die Gräfin

Sie würden nicht aufhören, es zu lernen, wenn sie den Menschen zuhören wollten; Aber das Problem, das ich dort finde, ist, dass sie so viel wissen wollen wie ich, der zwei Monate in Paris verbracht hat und das ganze Gericht gesehen hat.

Julie

Die dummen Leute hier!

Die Gräfin

Sie sind unerträglich mit der frechen Gleichheit, mit der sie Menschen behandeln. Denn schließlich muss es Unterordnung in den Dingen geben; und was mich außer mich bringt, ist, dass ein Stadtherr von zwei Tagen oder von zweihundert Jahren die Unverschämtheit haben wird zu sagen, dass er ebenso ein Gentleman ist wie der verstorbene Monsieur, mein Mann, der auf dem Land lebte, das eine hatte Rudel von Hunden, und die die Qualität der Zählung in allen Verträgen, die es schloss.

Julie

Wir wissen, wie man in Paris viel besser lebt, in diesen Hotels, deren Erinnerung so teuer sein muss. Dieses Hotel in Mouhy, Madame, dieses Hotel in Lyon, dieses Hotel in Holland! Die angenehmen Häuser, die es gibt!

Die Gräfin

Es ist wahr, dass es einen großen Unterschied zwischen diesen Orten und all dem gibt. Wir sehen dort schöne Menschen, die nicht verhandeln, um Ihnen den Respekt zu erweisen, den man sich wünschen kann. Wenn Sie möchten, stehen Sie nicht von Ihrem Platz auf. und wenn Sie die Rezension oder das große Ballett der Psyche sehen möchten, werden Sie zur richtigen Zeit bedient.

Julie

Ich denke, Frau, dass Sie während Ihres Aufenthalts in Paris viele Qualitätseroberungen gemacht haben.

Die Gräfin

Sie können gut glauben, Madame, dass alle, die sich die Galanten des Hofes nennen, nicht versäumt haben, zu meiner Tür zu kommen und mir davon zu erzählen; und ich behalte in meiner Kassetteihre Tickets, die zeigen können, welche Vorschläge ich abgelehnt habe; Es ist nicht notwendig, Ihnen ihre Namen zu nennen: Wir wissen, was wir unter den Galanten des Gerichts verstehen.

Julie

Ich bin erstaunt, Madam, dass Sie von all diesen großen Namen zu einem Mr. Tibaudier, dem Berater, und zu einem Mr. Harpin, dem Größensammler, gehen könnten. Der Herbst ist großartig, ich gestehe dir. Denn für Monsieur ist Ihr Viscount, obwohl er ein Provinz-Viscount ist, immer noch ein Viscount, und er kann eine Reise nach Paris machen, wenn er keine gemacht hat; Aber ein Berater und ein Empfänger sind ziemlich dünne Liebhaber für eine große Gräfin wie Sie.

Die Gräfin

Dies sind die Menschen, die in den Provinzen für jeden Bedarf versorgt werden; Sie dienen zumindest dazu, die Führer der Galanterie zu füllen und eine Reihe von Freiern zu bilden. und es ist gut, Madame, einen Liebhaber nicht allein zu lassen, der die Kontrolle über das Land hat, damit seine Liebe nicht aus Mangel an Rivalen mit zu viel Selbstvertrauen einschläft.

Julie

Ich gestehe Ihnen, Madame, dass es wunderbar ist, von allem, was Sie sagen, zu profitieren. Ihr Gespräch ist eine