BROADWAY and more

We start to submit

news, articles, photos and press releases as PR-agency for third parties

in german language to www.broadwayworld.com

in the following sections:

(Links to Original pages in English):

Broadway Shows

Broadway Musicals

Broadway Plays
Opera

Classical Music

Off-Broadway

Off-Off-Broadway

Westend

International

Austria

Belgium

Danmark

Germany

Norway


BROADWAY

BROADWAY PLAYS

Zahl der Schauspiel-Produktionen

am Broadway wächst

Fast ein Drittel der insgesamt 42 Bühnen, die am Broadway in New York bespielt werden, sind nach und nach zu einer wirtschaftlichen Grundlage übergegangen, die uns auch aus Europa bekannt ist. Zwar ist mit einem Füllhorn an Subventionen (wie es in Deutschland und Europa nach wie vor der Fall ist)  weiterhin nicht zu rechnen, aber die Unternehmer, die die Bühnen des Broadway für Ihre Produktionen mieten, sind zu einem nicht mehr so "gewinnorientierten" System übergegangen. Mehr und mehr haben die Produktionsformen eine Struktur, die der von gmeinnützigen GmbHs oder Unternehmergesellschaften hierzulande ähnelt.
So hat unser Unternehmen, die "medias ohg verlag und produktion" auch als gemeinnützige GmbH begonnen, die von den beiden heutigen Leitern als angestellten Geschäftsführern geleitet wurde.
Als sich 2002 der Schwerpunkt der Arbeit immer mehr auf Abendvorstellungen verlegt hat, wurde die "medias ohg" gegründet, deren gleichberechtigte Gesellschafter Anja Pirling und Thomas Waldkircher heute sind. Über die fiolgenden Jahre konnte sich die Gesellschaft ein eigenes Verlags- und Theatergebäude erarbeiten, und zog hierfür 2008 auf die Insel Rügen um, wo man in einem früheren Kino durch Ubauten ein Theater eröffnete. Im eigenen Theater auf der Insel Rügen kann heute ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb geführt werden.
Am Broadway hat in der Zwischenzeit der Anstieg der Immobilienpreise und hier vor allem der hierdurch entstandene Druck auf die Besitzer der Theatergebäude, doch langsam über einen Verkauf nachzudenken,  die Struktur nach und nach sehr verändert.
 
Auch wenn viele Besitzer trotz verlockender und teilweise fast astronomischer Kaufangebote an "Ihrem Theater" festhalten, müssen Sie doch zumindest die Mieten den Umständen anpassen. Der Druck der Banken im Hintergrund ist dann früher oder später doch der Auslöser für einen Verkauf.
Gleichzeitig haben sich die Eintrittspreise am Broadway nicht so wesentlich erhöht, wie man gerne denkt. Eine Produktion wie "All my Sons", die wir im Folgenden vorstellen, hat einen durchschnittlich gezahlten (!) Eintrittspreis zwischen 70 und 80 Euro, auch wenn Top-Tickets für die gleiche Vorstellung zum Preis von 350 Euro angeboten werden.
Im Vergleich dazu liegen die Preise in Deutschland für vergleichbare Vorstellungen nach wie vor eher zwischen 30 und 40 Euro - was dazu geführt hat, dass kaum noch Privattheater neu gegründet werden, und sich nur alle bereits am Markt befindlichen bemühen, die Forderungen der Banken zu erfüllen.
In der Regel ist das Verhalten auch als Zeichen zu sehen, dass die Theater eine überfällige Erhöhung der Ticketpreise für nicht durchsetzbar halten, ohne zu viele Zuschauer auf diesem Weg zu verlieren.
Während das in Deutschland durch die überreiche Subventionsstruktur der allermeisten Bühnen kaum auffällt, da die Einspielsummen ohnehin nur 10 %, bei manchen sehr erfolgreichen Unternehmen bis max. 20 % des Etats ausmachen.
So können aber weder wir noch die Theaterunternehmer am Broadway rechnen. Sie passen sich den Verhältnissen so gut es geht an.
Aus unserer Sicht positiv ist dabei, dass der Zwang sehr genau rechnen zu müssen, auch die (in der Regel) kostengünstigeren Schauspielproduktionen wieder mehr in den Vordergrund gerückt haben. Anstelle von Chor und Orchester sind aber dafür nun oft höhere Solistengagen zu zahlen, da besondere Künstler natürlich der Hauptgrund für einen Theaterbesuch darstellen, weil diese die gebotenen Inhalte natürlich auf perfekte Weise transportieren.
Bleibt die Lücke der erhöhten Mieten für die Theater. Hierdurch können die Unternehmer am Broadway insgesat nicht mehr auf Gewinn kalkulieren, und müssen immer öfter nur mit einer reinen Kostendeckung der Produktion rechnen.
 
Dazu kommt das hohe Risiko beim Erstellen und Platzieren einer Produktion, das kaum noch von freien Unternehmern zu tragen ist.
Das führt also dazu, dass man die Risiken möglichst absichert, die Zuneigung und Treue seines Publikums gewinnt, inhaltlich und durch die auftretenden Künstler, und zwar viel Geld bewegt, aber wenig für sich zur Seite legt.
Weil das tapfer und mutig ist, und schon jetzt eine ganze Reihe von "anderen" Broadwayproduzenten hervorgebracht hat, wollen wir auf diesen Seiten künftig mehr darüber berichten.
Wir wollen besonders die Schauspielproduktionen vorstellen, die am Broadway gezeigt werden, und fangen hier mit der erst im April gestarteten Produktion "All my Sons" (Alle meine Söhne) von Arthur Miller an. Bitte beachten Sie auch die zusätzliche Unterseite mit einem längeren Text zum Stück.
Viel Vergnügen!

Zur wichtigsten Theaterseite der Welt: Broadwayworld-com


BROADWAY and more

 

Wir planen eine neue Partnerschaft mit der meistbesuchten Theaterseite der Welt broadwayworld.com und wollen Nachrichten, Artikel, Photos und Pressemitteilungen als PR-Agentur in deutscher Sprache und englischer Übersetzung in die Seite einbringen.
 

Zuvor erscheinen die Originalartikel in unserer neuen Theaterzeitschrift "Theaterwelt Europa" und hier in folgenden Bereichen:​

 

Broadway Shows

Broadway Musicals

Broadway Plays
Opera

Frankenstein

Classical Music

Off-Broadway

Off-Off-Broadway

Westend

International

Austria

Belgium

Frankenstein

Danmark

Germany

Norway

 

Der rote Titel im Bereich Belgien und Oper zeigt dabei an, dass wir eine Veröffentlichung über die Oper Frankenstein in Belgien planen. Die entsprechende Unterseite wird nach Fertigsstellung verlinkt.
 

 

Demnächst mehr - und wie immer sind Vorschläge per E-Mail herzlich willkommen!

 

 

 

 

 

SCHAUSPIELPRODUKTIONEN AM BROADWAY
ALL MY SONS
von Arthur Miller
ab April 2019 mit Annette Benning in der weiblichen Hauptrolle und Tracy Letts von u.a. der Steppenwolf Theatre Company in Chicago - Premiere 22.04.2019
Hier zum Trailer der Produktion auf Broadwayworld.com (wird in neuem Fenster geöffnet)
Hier zur Unterseite mit einer ausführlichen und vollständigen Inhaltsangabe des Stücks in deutscher Sprache von Thomas Waldkircher.
Coming soon - We prepare an article about the actor Tracy Letts as playwright - Coming soon!
All My Sons is a 1948 American film drama directed by Irving Reis and is based on Arthur Miller's play of the same name. It features Edward G. Robinson, Burt Lancaster, Louisa Horton and Mady Christians.
ALL MY SONS
von Arthur Miller
Hier zum Trailer der der neuen Aufführung "All my sons" am Broadway mit Annette Benning und Tracy Letts in den Hauptrollen auf Broadwayworld.com (wird in neuem Fenster geöffnet)
Hier zur Unterseite mit einer ausführlichen und vollständigen Inhaltsangabe des Stücks in deutscher Sprache von Thomas Waldkircher.
Broadway HD - Für Broadway-Fans und alle, die es werden wollen, gibt es eine Streaming-Plattform, auf der Sie von vielen Broadway-Produktionen komplette Aufzeichnungen in voller HD-Auflösung sehen können. Für $8.99 USD im Monat oder 99.99 USD im Jahr erhalten Sie einen kompletten Kanal mit Aufzeichnungen, Interviews usw. hinzu - und damit die Gelegenheit, sich die Aufführungen im Detail und bester Qualität anzusehen. Neben dem Amazon-Channel "Briadway" ist "Broadway HD" ein zusätzliches Angebot - das deswegen auch nicht auf Fire TV und TV-Stick erhältlich ist.
Alle Empfangsmöglichkeiten hier auf der Seite

© 2019 medias ohg verlag und produktion.

FOLGEN SIE UNS:

  • w-facebook
  • Twitter Clean